Direkt zum Inhalt

FOKUS USA - SPECIAL GUESTS ZEBRA FESTIVAL (D)

Art Visuals & Poetry Film Festival 2019

Fokus USA / ZEBRA Poetry Film Festival
Facebook


Freitag  29.November  2019  19:00
Partnerfestivalscreening  Metro Kinokulturhaus, Hauptsaal,  Moderation Yasmin Hafedh& Sigrun Höllrigl


FILMTALK: Winfried Bettmer Filmwerkstatt Münster, Leiter  ZEBRA Münster/Berlin 2018
Thomas Zandegiacomo Del Bel, Filmkurator, künstlerischer Leiter ZEBRA Münster/Berlin 2018

 

Das weltweit größte Poetry Film Festival ZEBRA ist mit einem Programm in Wien zu Gast, das sich aus Wettbewerbseinreichungen des Festivaljahrs 2018 zusammensetzt. Die verantwortlichen Filmkuratoren Thomas Zandegiacomo del Bel (Haus für Poesie, Berlin) und Winfried Bettmer (Filmwerkstatt Münster) diskutieren über die Bedeutung der USA im Poetry Film und geben Ausblicke in die weitere Zukunft ihrer Festivals, die ab nun wieder getrennte Wege gehen.

Filmsprache:  Englisch, Moderation Deutsch/English

 

How Do You Raise a Black Child?

ZEBRA_19-1
How do you rais a black child? (USA)

USA 2016 | 04:31 min
Regie: Seyi Peter-Thomas
Gedicht: How Do You Raise a Black Child?
Dichter*in: Cortney Lamar-Charleston

In diesem Gedicht geht es um die schwierige Balance, die schwarze Eltern halten müssen, um ihre Kinder zu erziehen", sagt Regisseur Seyi Peter-Thomas über Lamar Charlestons Stück. "Es ist verstörend und regt zum Nachdenken an." Seyis Film vermittelt diese Balance hervorragend, denn er folgt dem jungen Malik und seiner Mutter auf den Höhen und Tiefen des Lebens.

Regisseur Seyi Peter-Thomas wuchs in London auf, bevor er nach Washington, D.C. zog. Er besuchte die renommierte Duke Ellington School of Arts, wo ihn seine Leidenschaft für das Filmemachen an die Tisch School of the Arts der NYU führte. Seyi begann mit der Produktion von On Air Promos bei MTV, bevor er zu Schreiben und Regie wechselte. Seyis eindrucksvoller, dramatischer Kurzfilm nach dem Gedicht "How Do You Raise a Black Child" gewann 2017 viele Preise und Nominierungen, darunter Auszeichnungen von AICP Next Awards, Shots Awards, The One Show und The Webby's.
 
 
Shoes Without Feet
ZEBRA-2019-2
Shoes Without Feet (USA)
 
Visions of Snow
Zebra-2019-3
Visions of Snow (USA)

USA 2018 | 00:40 min
Regie: R.W. Perkins
Gedicht: Visions of Snow
Dichter*in: R.W. Perkins

Surrealismus trifft in diesem Mikrogedicht auf amerikanischen Kitsch.

R.W. Perkins ist Autor, Filmemacher und Digitaler Marketingleiter. Er lebt und arbeitet in Loveland, CO. Seine Filme liefen bereits weltweit auf Festivals. Außerdem ist er Gründer und Kurator der Juteback Poetry Film Festival in Fort Collins, CO.

 
Mining the Mother Lode 
Zebra-2019-4
Mining the Mother Lode (USA)

USA 2016 | 08:22 min
Regie: H. Paul Moon
Gedicht: Mining the Mother Lode
Dichter*in: Andy Wilkinson

Dieser Film kombiniert Westernlandschaften mit vertrauter Gedichtrezitation und ist ein landwirtschaftliches Klagelied über verschwendete Ressourcen, unsere Konsumkultur und Makler, die mit unserer wertvollsten Ressource handeln: Wasser.

H. Paul Moon ist Filmemacher aus Washington, D.C. und legt seine Schwerpunkte auf Musik und visuelle Kunstprofile. Er unterrichtet Dokumentarfilmschnitt an der George Mason University. Seine Werke umfassen kurze und lange Dokumentarfilme, Tanzfilme und experimentelles Kino, die regelmäßig auf Festivals weltweit gezeigt werden.

 
 
Salt Water
Zebra-2019-7
Salt Water (USA)

USA 2017 | 02:42 min
Regie: Soraya Simi
Gedicht: Salt Water
Dichter*in: Soraya Simi

The Center
Zebra-2019-5
The Center  (USA)

USA 2018 | 02:32 min
Regie: Annelyse Gelman
Gedicht: The Center
Dichter*in: Annelyse Gelman

Das Zentrum einer Sache ist nicht immer offensichtlich.

 


Annelyse Gelman, geboren und aufgewachsen in Kalifornien. Ihr Film "Giraffe" (2013) war Bestandteil des Zebra Poetry Film Festivals 2014. Derzeit lebt sie in Berlin um dort an einem gemeinschaftlichen Filmprojekt mit deutschen Lyrikern zu arbeiten.

 

One-Another
ZEBRA-2019-6
One-Another  (USA)

USA 2018 | 02:53 min
Regie: Matt Mullins
Gedicht: One/Another
Dichter*in: Matt Mullins

 
"Ist Liebe nicht großartig?"


Matt Mullins schreibt Drehbücher, Erzählliteratur sowie Lyrik. Außerdem dreht er Poesiefilme und erstellt digitale/interaktive Literatur. Seine Filme liefen auf Konferenzen und Festivals weltweit. Seine Geschichten und Gedichte erschienen in diversen literarischen Print- sowie Online-Magazinen.

 

Cell Watch Strip Cell
ZEBRA-2019-8
Cell Watch Strip Cell  (USA)

USA 2018 | 10:38 min
Regie: Jane Morledge
Gedicht: Cell Watch: Strip Cell
Dichter*in: Suzannah Nevison

Anhand der Erkenntnisstudie eines Gefangenen in Einzelhaft untersuchen wir die Auswirkungen dieser extremen Isolation auf die Psyche des Menschen - das „Gefängnis im Gefängnis“.


Jane Morledge ist eine Autorin, deren Arbeit Kurz- und Werbefilme sowie Musikvideos umfasst. Bevor sie Film an der NYU studierte, war sie VP of Creative im Musiksektor. Derzeit arbeitet sie an visuellen Projekten für eine Vielzahl an weltweiten Kunden.

 
America
ZEBRA-2019-9
America  (USA)

USA 2018 | 02:20 min
Regie: Lisa Seidenberg
Gedicht: America
Dichter*in: Gertrude Stein

Die fragmentierte Gegenüberstellung des Gedichtes von Gertrude Stein mit Gewaltaufnahmen in Charlottesville, Virginia und anderen amerikanischen Orten bildet eine unerwartete Erzählung.


Lisa Seidenbergs Arbeit verwischt die Grenzen dokumentarischer und experimenteller Genres, sie thematisiert die Politik der Bildgestaltung und Gestaltung kollektiver Geschichte. Ihre jüngsten Arbeiten befassen sich mit der Kombination von Video mit Poesie und anderen Texten. Ihre Arbeit, die aus einem aktivistischen Hintergrund kommt, behandelt oft auch Fragen des Geschlechts und des sozialen und politischen Kampfes.

 
 
Getaway
ZEBRA-2019-10
Getaway  (USA)

USA 2018 | 01:31 min
Regie: Andrew Gingerich
Gedicht: Getaway
Dichter*in: Brianna Kratz

Ein Pärchen schlürft Kaffee und denkt dabei über seine Zukunft nach.


Andrew Gingerich lebt und arbeitet im Mittleren Westen. Seine Arbeit hinterfragt Wahrnehmungen von Familie, Identität und die Grenzen der Fiktion. Derzeit ist er M.F.A. Anwärter in Film, Video, Animation and New Genres an der University of Wisconsin-Milwaukee.

 

Dancing Lesson
Zebra-2019-11
Dancing Lesson  (USA)

USA 2017 | 04:23 min
Regie: Brad Cooper
Gedicht: Drunk
Dichter*in: Rachel Kann

Ein Liebesbrief an die Seele, der Frauen in einer Vielfalt von Ethnien, Altersgruppen, Formen und Größen darstellt, und mit einer Botschaft der Selbstakzeptanz und Liebe, um gesellschaftliche Aussagen über die Schönheit zu provozieren.

Bradford L. Cooper, Filmemacher. Brad wuchs an der Ostküste in Connecticut auf. 1988 wurde er vom Werbefotografen Richard Daily als Mentor ausgewählt und arbeitete bald darauf für den renommierten Architekturfotografen Robert Benson. 1989 begann Brad auch eine Karriere in der elektronischen Musik, mit der er bis heute beschäftigt ist. Ende 1995 zog Brad nach Los Angeles, Kalifornien, und im Jahr 2000 schloss er sich der digitalen Filmrevolution vollständig an. Er arbeitet regelmäßig in den verschiedensten Medien - Film, Schnitt und Fotografie.

 

I Come from the Fire City
ZEbra-2019-12
I come from the Fire City  (USA)

USA 2018 | 02:24 min
Regie: Daniel Daly
Gedicht: I Come from the Fire City
Dichter*in: Eve L. Ewing

Eine visuelle Umsetzung des Gedichts der gefeierten afro-amerikanischen Dichter*inin und Chicagoerin Eve L. Ewing.

Daniel Daly ist ein australischer Filmemacher. Ursprünglich aus Sydney, studierte er an der RMIT University in Melbourne. Seine Tätigkeiten als Regisseur, Autor und Cutter brachte ihn nach New York, wo er derzeit lebt und arbeitet. Sein aktuellster Kurzfilm "Dress In Black" lief auf zahlreichen Festivals weltweit.

 
 
word: collected poetry
ZEBRA-2019-13
word: collected poetry  (USA)

USA 2017 | 16:36 min
Regie: Pat Heywood, Jamil McGinnis
Gedicht: Untitled, band-aids & other temporary healings, From the Inside, Rule #1
Dichter*in: Makayla Posley, Trace DePass, Nkosi Nkululeko, Esther Aloba

Eine Sammlung von Spoken Word-Gedichten, die aus den Werken von vier in New York City lebenden Dichter entstanden sind.


Pat Haywood und Jamil McGinnis sind Filmemacher in Brooklyn, New York. Pat wuchs in Fall River, Massachusetts auf. 2013 schloss er Film- und Fernsehstudium am Emerson College ab. Anschließend begann er zunächst als Assistent, dann als Koordinator für die Produktionsfirma SMUGGLER zu arbeiten. Jamil ist ein türkischer und afroamerikanischer Regisseur aus Kaiserslautern. Nach seinem Abschluss der Business School an der Florida A&M University stieg er in die Filmbranche ein.

 
 
Song of the Mutant Super Boars  
Zebra-2019-14
Song of the Mutant Super Boars (USA)

USA 2017 | 03:30 min
Regie: Monty Marsh
Gedicht: Song of the Mutant Super Boars
Dichter*in: Lee Ann Roripaugh

Eine Geschichte über die radioaktiven Eber in Fukushima, die den (metaphorischen) radioaktiven Ebern der US-Regierung gegenübergestellt sind. Sie zeigt das Leben unter der Führung von Präsident Trump. Ein außerirdischer Android aus der Zukunft sendet eine schreckliche Warnung an alle Menschen auf dieser Erde.


Monty Marsh absolvierte ein VWL-Studium an der University of North Carolina und verbrachte die darauffolgenden Jahre zunächst als Model und Schauspieler vor der Kamera. Heute ist er ein preisgekrönter Regisseur und Produzent, der sich auf Film, Werbung, Musikvideos, VR und interaktive Inhaltsstrategien und -produktion spezialisiert hat.

 

Festivalticket-Special für Schüler/Lehrlinge/Studenten 5 Euro. Normalpreis 8,5 Euro. Es gelten die Ermäßigungen des Metro Kinokulturhauses. Tickets können über das Ticketservice des Metro Kinos vorbestellt werden. Tel. +43 1 512 18 03 täglich 14:00–21:00 oder mailto:reservierung@filmarchiv.at