Direkt zum Inhalt

COMPETITION III - GERMANY

Art Visuals & Poetry Film Festival 2019

Hauptpreis deutschsprachiger Raum/Award German Speaking Countries
Facebook


Großer Jurypreis Competition III, Sonntag, 1. Dezember  2019  20:00 Uhr

Metro Kinokulturhaus, Hauptsaal, anschließend Preisverleihung, Siegerehrung, Moderation: Yasmin Hafedh
Die Siegerfilme werden nochmals wiederholt.

Das Art Visuals & Poetry Film Festival hat im deutschsprachigen Raum einen Poetry Film Wettbewerb ausgeschrieben. Der dritte Block des Hauptwettbewerbs ist Deutschland gewidmet. Danach folgt die Siegerehrung. Vergeben werden 4 Geldpreise: der Hauptpreis, der Special Award für die beste Gedichtverfilmung, der heimische Hubert-Sielecki-Preis sowie der internationale Publikumspreis. Alle Siegerfilme werden im Rahmen der Preisverleihung nochmals gezeigt.

 

UND DIE WELT DREHT SICHRK_2019
Deutschland 2018 | 03:51 min
Regie: Rain Kencana
Text: Jinn Pogy,     OF deutsch mit engl.Untertiteln
Ein Mädchen macht sich Gedanken über die Hintergründe der Alkoholsucht ihres Vaters, dabei verzahnen sich erzählte Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu einer Zeitebene.
 

Rain Kencana wurde 1974 in Jakarta, Indonesien geboren. Im Alter von 5 Jahren zog sie mit ihrer Mutter nach Berlin und studierte an der Filmuniversität HFF digitale Produktion. Seither hat sie Dutzende von Musikvideos endproduziert. In 2006 kam ihr erste Feature Dokumentarfilm über Tanz unter dem Titel „Full Of Fire“ heraus.
 

 

WENN SICH ZWEI STREITEN Sk-2019
Deutschland 2019 | 06:02 Min.
Regie: Sabrina Kollmann
Text: Filomena Franke   OF deutsch


Tagträumen, Wünschen, Planen, Erinnern… die meiste Zeit des Tages verbringen wir nicht in der Gegenwart, sondern irgendwo zwischen Zukunft und Vergangenheit. „Wenn sich zwei streiten“ ist die Verfilmung eines wunderbaren Poetry Slams zu eben diesem Thema, verfasst von der Poetry Slammerin Filomena Franke und verfilmt mit Mutter und Tochter Kirsten und Nina Benekam in den Hauptrollen.

Sabrina Kollmann aus dem wunderschönen Chiemgau findet, Sprache ist die Tür zur Welt – und richtig eingesetzt, kann sie auch noch großes Kino sein. Die Fremdsprachenkorrespondentin liebt neben Italienisch und Englisch auch die Deutsche Sprache – vor allem in solch geschliffener Form wie beim Poetry Slam.  Momentan macht sie ein Praktikum bei einer Werbefilmagentur und träumt von einer langen Zukunft in der Filmbranche.Dies ist ihr erster Kurzspielfilm.

 

DICHTER IM STADTPARKTG-2019
Deutschland 2019 | 01:50 Min.
Regie: Thomas Glatz
Text: Thomas Glatz (OF deutsch)

Ein Lyrisches Ich betrachtet Dichterbüsten in einem Park und stellt sich vor, wie schön es wäre, als Autor alle seine Gedichte schon geschrieben zu haben und  kanonisiert zu sein, um nun in einem subtropischen Park kontemplativ-müßiggängerisch als Brunnenfigur herumzustehen zu können.    

Thomas Glatz, geb. 1970 studierte Sozialen Arbeit in Landshut und Bamberg, sowie Bildende Kunst an den Kunstakademien in München und Helsinki. Er arbeitet als Künstler in verschiedenen Bereichen wie Hörspiel, Bilderwitz, Konzeptkunst, Gedichtfilm und Literatur. Thomas Glatz leitet das „Archiv für Gebrauchs- und Benutztexte“ und organisiert mit Andreas Heckmann und Anna Serafin die Literaturveranstaltung „Salzstangensalon“ in München. Im Verlag Black Ink sind viele seiner Bücher erschienen. Er lebt in München. www.thomas-glatz.de

 

LEXUS UAS-2019
Deutschland 2019 | 07:00 Min.

Regie: Sascha Conrad
Text:  Grigory Semenchuk (OF russisch/deutsch mit engl. Untertiteln)

"Du folgst den Reifenspuren, hörst auf Stimmen, bist du sicher, dass es dir gut geht? Eine wilde Stockrose fragt." Der Geist des Frühlings zieht sich durch die Wälder. Wird sie finden, nach wem sie sucht?" Eine wilde Kreuzfahrt durch eine Winternacht, basierend auf einem Gedicht des ukrainischen Dichters und Kulturaktivisten Grigory Semenchuk.

Sascha Conrad, Music video Bürger Lars Dietrich - TV-Show 2015 Idea/Director: Music video Rotz‘N‘Roll Radio (Kai Lüftner) - Partypiepel.Music video Some Poetries - Change Cinema Commercial MDR SPUTNIK, Director/Editing: Music video Rotz‘N‘Roll Radio (Kai Lüftner) - Miep, Music video The Playfords - Ach wie flüchtig, ach wie nichtig,  Poetryfilm Lexus with Ulrike Almut Sandig & Grigory Semenchuk,Poetryfilm Landschaft with Ulrike Almut Sandig & Grigory Semenchuk

Grigory Semenchuk (1991) ist ein ukrainischer Dichter, Musiker und Kulturaktivist. In Lviv (Westukraine), wo er auch lebt, leitete er mehrere internationale Literaturfestivals. Die Alben seines Bandduos DRUMTYATR mit dem Schriftsteller Yurko Izdryk und sein Hiphop-Soloprojekt BRAT werden in der Ukraine hoch gelobt. Semenchuk ist Autor von zwei Gedichtbänden, einige seiner Gedichte wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, im deutschsprachigen Raum sind sie auf www.lyrikline.org und im Jahrbuch der Lyrik 2017 (Schöffling-Verlag) publiziert. Mit der deutschen Schriftstellerin Ulrike Almut Sandig arbeitet er seit 2015 unter dem Namen LANDSCHAFT, die neben literarischen Konzerten auch Poetryfilmclips entwickelt, um die Kontaktstellen zwischen Dichtung und Nachdichtung, Musikclip und Poetryfilm zu entdecken.

 

trockenzeitKSD_2019
Deutschland 2019 | 08:00 Min.
Regie: Katia Sophie Ditzler
Text:  Katia Sophie Ditzler (OF deutsch mit engl. Untertiteln)

"trockenzeit" ist nach "regenzeit" der zweite in Indonesien produzierte Performancepoesiefilm über persönliche Katastrophen, Vulkanausbrüche, Kühe, IUDs, Schönheitschirurgie und Verrat. Katia Sophia Ditzler trägt den im traditionellen javanischen Theater verwendeten Kopfputz des Heldens Arjuna und spielt mit Identitäten, Verlust und dem Spagat zwischen Fremdheit und Unabhängigkeit.

Katia Sophia Ditzler, *1992, studierte in Leipzig, Kiew, Moskau, Berlin und Yogyakarta Literarisches Schreiben, Musik, Ethnologie und Schattenpuppentheater. Veröffentlicht in Zeitschriften und Anthologien, sowie Arbeiten für den Rundfunk. Ihre Videoarbeiten wurden auf diversen Festivals gezeigt. Aktiv an der Schnittstelle von Literatur, Musik, Video und Performance. Nach einer Hospitanz beim Virtual Reality Cinema und einer Residenz am Theatre Research Institute, beides Melbourne, lebt und arbeitet sie jetzt in Berlin.

 

UNWEITEG-2019
Deutschland 2012 | 07:00 Min.

Regie: Eric Gand
Text:  Rodja Weigand, OF deutsch

Ein Mann führt durch den Text des Gedichtes an Hand von bewegten Bildern.

Eric Gand, geb.1945 in München. Lebt in Schwifting bei Landsberg. Seit 1977 Fotocollagen und Fotos. Ab 1987 Bilder, Skulpturen und Installationen.2012 erstmals auch das filmische Schaffen Gands mit einem Video zu dem Gedicht „unweit“ von Rodja Weigand, das 2014 beim Poesie-Wettbewerb „Goethe goes Video“ in München den ersten Preis gewann. Es folgten weitere filmische Arbeiten.

 

PAO PAY BQ-2019
Deutschland 2018| 04:03 Min.
Regie: Bruno Quast
Text: Bruno Quast (OF Englisch)

Eine alte Erinnerung, auf der Suche nach Ruhe, wird durch die Landschaft seiner Formen segeln gelassen: all die Formen die sie in den vergangenen Jahren bekam, zu Wellen, Löffel, Seile oder Fahnen gefaltet.
Bruno Quast, geb. 1994 in Heidelberg, studierte in Italien klassisches Klavier und Medienkunst. Heutzutage ist er in Tallinn, Estland, basiert, um sich an einem Masterkurs unter Priit Pärn in Animation zu bilden. Er beschäftigt sich mit 3D Animation, Klangaufnahmen und Sound Design.

 

IN DEN NACHRICHTEN, 12. SEPTEMBERHWA_2019
Deutschland 2018| 03:00 Min.

Regie: L. W. Antonius
Text: Ralph Grüneberger (OF deutsch)

Eine Reflexion der Nachwirkungen vom 11.9.2001 NYC

H.W. Antonius, ist 1961 geboren in Berlin, aufgewachsen in NYC und Metz. Autodidakt. Malerei und Photodesign: Fotograf für Cosmopolitan, Lui, Zoom u.a. Initiator / Kurator: "Digidata, die lange Nacht der kurzen Filme" Filmfestival in Berlin und Hamburg. Filmvideos Trailer u.a. für das "Berlin Asian Pacific Film Festival.Preisträger vieler Wettbewerbe und Ausschreibungen: Panasonic, Deutscher Foto Oskar 2013, Ausstellungen und Publikationen in Sydney, Oskar NYC, Berlin Stuttgart u.a.

 

 

dagewesenes IP-2019
Deutschland 2019| 03:00 Min.

Regie: Inka Perl
Text:  Nadja Küchenmeister (OF deutsch)

Die Animation transformiert die Stimmungen zweier Gedichte von Nadja Küchenmeister („Ich bin leicht“ und „Rauperich“). Im Text werden Denkbilder erzeugt, innere Monologe korrespondieren mit konkreten Situationsbildern der Aussenwelt, Kontraste werden beschrieben, Fragen gestellt. Assoziativ versucht die aus Fotografien bestehende Einzelbildanimation in ihrer Schwarz-Weiss-Ästhetik das Verworrene einer Gefühlswelt aufzunehmen ohne zu illustrieren.

Inka Perl, Video-, Objekt- und Konzeptkünstlerin, geb. 1974 in Leipzig, diplomierte 2002 in Medienkunst an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Sie lebt und arbeitet in Leipzig. Ihr Schaffen ist geprägt von der zwei- und dreidimensionalen Auseinandersetzung mit dem Gegenstand und dessen Umsetzung in Bewegtbild und Installationen im Kontext eines historischen und/oder intellektuellen Backgrounds. Die Animation „dagewesenes“ entstand zu Gedichten von Nadja Küchenmeister zur Leipziger Buchmesse 2019 im Rahmen der deutsch-tschechischen Poesiewerkstatt „VERSschmuggel“.

 

 

KLASSIKER IN DREI MINUTENCK-2019
Deutschland 2018 | 11:11 Min.
Regie: Carolin Schattenkirchner
Text:  Helge Thun (OF deutsch)


3 Liebesgeschichten der Weltliteratur als kurze gereimte Trickfilme, angesiedelt zwischen geistreich, gewitzt und Wikipedia. Hier wird die klassische Bildung rasant und mit einer großen Portion Humor im Handumdrehen nachgeholt und aufgefrischt. … in Einzelfällen vielleicht sogar begründet.

CAROLiN SCHATTENKiRCHNER war bis zum 5. Schuljahr Klassenbeste, kurz darauf Bassistin der Punk- und Hardcore Band ‘Sharon Tates Children’, 7 Jahre lang Stuttgarter Szene-Wirtin des ‘Casino’, wanderte 6 Wochen lang mit ihrem Kontrabass durch das Himalaya Gebirge und lebt heute als Trickfilmerin in Tübingen. https://www.trickfilmklassiker.com/

 

ORDNUNG IST CHAOSKF-2019
Deutschland 2019 | 01:30 Min.
Regie: Kuesti Fraun
Text: 
Sarah Thöle (OF deutsch, internationale Fassung)

Ein Anagrammgedicht

Kuesti Fraun lebt und arbeitet als freier Autorenproduzent und Filmemacher in Düsseldorf, und ist seit 1999 weltweit auf Festivals, im Radio sowie Ausstellungs-, Kunst- und Filmpräsentationen vertreten (u.a. Louvre Museum Paris, Marler Videokunstpreis, File Electronic Language International Festival Sao Paulo, Athens Digital Festival, Museum of the Moving Image New York, NASA, Internationales Kurzfilmfestival Berlin, Deutschlandradio Kultur uvm.) mehr und regelmässig aktualisierte Infos gibt es auf www.facebook.com/mobtik
Sarah Thöle, *1984, Diplom Medienkünstlerin (HFG Karlsruhe), freischaffend, arbeitet in ihren akustischen Werken mit der Verflechtung von realen Umgebungen, fiktiven Erzählungen und musikalischen Elementen, womit sie es ihren Zuhörern möglich macht ihre vertraute Welt auseiner neuen Perspektive wahrzunehmen. www.sarah-thoele.de

 

momentsSW_2019
Deutschland 2019 | 06:18 Min.

Regie: Susanne Wiegner
Robert Lax (OF englisch)


Der Film basiert auf einem Gedicht von Robert Lax, einem der wichtigsten Vertreter der minimal poetry und visualisiert das für ihn typische vertikale Schriftbild. Die Kamera umkreist in meditativen Bildern einen ganz alltägliche Augenblick in der Stadt, es könnte das Warten auf den nächsten Bus sein. Momente, die wir kaum noch wahrnehmen, da wir diese Zeit ganz automatisch mit dem Blick auf unser Smartphone überbrücken.

Susanne Wiegner studierte Architektur und Innenarchitektur an der Akademie der Bildenden Künste in München und am Pratt Institute in New York. Neben Projekten im realen Raum erstellt sie seit mehreren Jahren 3D-Animationen, die Literatur und virtuellen Raum verbinden. Ihre Werke werden in Gruppenausstellungen und auf internationalen Festivals gezeigt. Sie arbeitet und lebt in München. www.susannewiegner.de

 

DÜNENMEER/ SEA OF DUNESNR_2019
Deutschland/Ägypten 2019 | 03:00 Min.

Regie: Nissmah Roshdy
Text:
Mario Osterland (OF deutsch mit engl. Untertiteln)

Nissmah Roshdy ist ein 2D-Animateur mit Sitz in Kairo. Mit einem BA in Mediendesign, ist sie hat sowohlin Werbe- als auch in Bildungsmedien gearbeitet. Nissmah wird oft inspiriert.von Poetry arbeitet und hat mehrere Poesiefilme inszeniert und produziert. Ihr Debüt Film "The Dice Player" nahm an mehreren Filmfestivals teil und erhielt mehrere Auszeichnungen.

Mario Osterland, geb. 1986 in Mühlhausen/Thüringen, lebt in Erfurt. Er studierte Germanistik, Komparatistik und Kunstgeschichte an der Universität Leipzig. Er kuratiert die unabhängige Lesereihe „In guter Nachbarschaft“ (Jena/Weimar/Erfurt) und ist Moderator der Literatursendung „Blaubart & Ginster“ im Radio OKJ. Zuletzt erschien: heimische Arten. (parasitenpresse, Köln 2017).

 

 

Tickets können über den Ticket-Service des Metro Kinokulturhauses bestellt werden. Telefon +43 1 512 18 03 MO-FR von 17:00-21:00 SA/SO von 15:00-21:00 - nach dem 3. Oktober 2019 täglich von 14:00-21:00 oder mailto:reservierung@filmarchiv.at. Ermäßigte Tickets speziell für Schüler, Lehrlingee und Studenten 5 Euro. Normaler Ticketpreis 8,5 Euro. Es gelten alle anderen Preisnachlässe des Metro Kino Kulturhauses.