Direkt zum Inhalt

Art Visuals & Poetry Film Festival Wien

 

Die Festivalgeschichte beginnt 2013 am Petersplatz im Herzen Wiens. In den ersten drei Jahren wurde das Wiener Poetry Film Festival noch im jährlichen Rhythmus ausgetragen. Doch in Österreich wurde 2016 die Filmfestivalförderung neu gestaltet und kleinere, zweitägige Veranstaltung waren plötzlich nicht mehr förderbar. Durch die neuen Anforderungen  - mindestens 46 Kurzfilme sollten an drei Tagen gezeigt werden -  musste das Festival sein Konzept ändern. Der Veranstaltungsrhythmus wurde auf 2-jährig festgesetzt. Seitdem wird wird bi-annual und an drei Tagen veranstaltet. Die Veranstaltung wurde wesentlich größer. Mit etwa 80-100 Kurzfilme war es 2017 auf einmal das zweitgrößte Poetry Film Festival weltweit. Die nächste Ausgabe ist für Herbst 2021 geplant. Wir sind alle gespannt, wie es nach Covid-19 weitergeht!

 

 

 

Im Fokus steht seit jeher der Wettbewerb deutschsprachiger Raum (oder Award German Speaking Countries), der deutschsprachige Filme stark fördert. Auch die heimische Produktion soll mit dem Wettbewerb im deutschsprachigen Raum besonders mitunterstützt werden. Anders als beim ZEBRA Poetry Film Festival sind in Wien auch Filme zugelassen, dem literarischen Kurzfilm oder Essayfilm zugeordnet werden können. Daneben wird meistens noch ein zweiter, internationaler Wettbewerb nach einem österreichischen Festivalgedicht ausgeschrieben. Zusätzlich bietet das Art Visuals & Poetry Film Festival ein starkes, internationales Rahmenprogramm. Das internationale Programm ist kuratiert und wurde in den letzten Jahren laufend ausgebaut. Auch der internationale Künstleraustausch wurde mit Hilfe der Botschaften ein immer größeres Thema. Da es nicht so viele Poetry Film Festivals gibt, und Wien als attraktive Kunstmetropole einen hervorragenden Ruf genießt, ist das Interesse nach Wien zu reisen groß!